Brissago, Uraufführung

22.08. 2009.

Fotos: Jozsef Kuller 

 

 

 

Leoncavallos Grab Brissago

 

Jozsef Acs (Komponist/Rekonstruktion, Organist) Janos Acs (Dirigent)

 Violetta Palatinus ( Sopran)  Ottavio Palmieri (Tenor)

 

 

Foto: Jozsef Kuller

 

 

Ottavio Palmieri Tenor,   Jozsef Kuller "Fotograf "

 

 

 

Brissago Leoncavallo Museum

Fotogaleria : Jozsef Kuller

 

 

 

 

Eschweiler Zeitung, Lokal

 

 

 

 

Eschweiler Nachrichten Lokal 

 

 

 

 

Budapest ungarische Erstaufführung

20. November 2009. , St. Teresia Kirche

Budapest Chor, Budapesti Ifjúsági Chor, Belvárosi Vonósok,  András Szabo Klarinett Solo

Foto: Jozsef Kuller

Budapest Chor, Budapesti Ifjúsági Chor, Violetta Palatinus Sopra, Ottavio Palmieri Tenor, Lorenzo Battagion Bariton,

Foto: Jozsef Kuller

Ottavio Palmieri Tenor

Foto: Jozsef Kuller

Violetta Palatinus Sopran

Foto: Jozsef Kuller

Budapest Chor, Buapesti Ifjúsági Chor, Violetta Palatinus, Ottavio Palmieri, Lorenzo Battagion

Foto: Jozsef kuller

Andras Viragh Dirigent, Tibor Baranyi Moderation, Jozsef Acs Rekonstruktion und Orgel, Violetta Palatinus Sopran,

Lorenzo Battagion Bariton, Foto: Jozsef Kuller

Lorenzo Battagion Bariton, Ottavio Palmieri Tenor, Tibor Baranyi Moderation, ung. Dichter, Foto: Jozsef Kuller

 

 

 

 

 

CD Aufnahme Budapest

 

 

 

 

 

CD Veröffentlichung , Aachener Nachrichten

Aachener Zeitung 2010

 

 

 

Nederland Ertsaufführung

 

                             23.09.2010
                 International Choirfestival Tonen2000,
               Eröffnungskonzert

 

 

                Naaldwijk, Niederlande

 

 

 

 

 

 

 

 

deutsche Erstaufführung 2013. 

 

Eschweiler, St. Peter und Paul Kirche

 

 

Deutsche Erstaufführung des Leoncavallo-Requiems in St. Peter und Paul

Eschweiler. In der Pfarrkirche St. Peter und Paul wird am Karfreitag, 29. März, ab 20 Uhr eine regelrechte Sensation geboten werden. Es handelt sich um die deutsche Erstaufführung des Requiems des italienischen Komponisten Ruggero Leoncavallo. Dem musikalischen Leiter dieses großartigen Projekts, Kantor Jozsef Acs aus Eschweiler, ist es im Rahmen seiner intensiven und ausgiebigen Studien über die dramatische Opernmusik Leoncavallos gelungen, aus Skizzen und einigen vollständig komponierten Sätzen dieses zum größten Teil unvollendete Werk zu rekonstruieren. Das Requiem wurde von ihm für die drei Solostimmen Sopran, Tenor und Bariton sowie für Chor, Violoncello, Kontrabass, Klarinette und Orgel fertiggestellt. Am 22. August 2009 kam es aus Anlass des 14. Internationalen Leoncavallo-Festivals in Brissago/Schweiz zur Welturaufführung, am 20. November 2009 folgte dann die ungarische Erstaufführung in Budapest. Dank des Sponsors, der Kulturstiftung der Sparkasse Aachen, konnte für die deutsche Uraufführung eine erstklassige Besetzung realisiert werden. Dirigent ist Matyas Antal, der 1984 bereits Chorleiter des Philharmonischen Budapester Chores und zwei Jahre später sogar Associate Conductor des Hungarian State Orchestra wurde. Bei Maurizio D’Alessandro handelt es sich um einen der erfolgreichsten Klarinettisten Italiens. Tenor ist kein Geringerer als Bela Mavrak, der 2005 und 2006 bei 110 Konzerten gemeinsam mit Andre Rieu agierte. Als Bariton konnte Frans Kokkelmans gewonnen werden, der klassischen Sologesang und Kammermusik an der Maastricht Academy of Music lehrt. Jozsef Acs´ Ehefrau Violetta Palatinus übernimmt den Sopran. Jozsef Acs wird an der Orgel zu hören sein. Es singt der Kirchenchor von St. Peter und Paul. Angesichts dieser hochrangigen Besetzung verspricht die Aufführung ein unvergessliches Erlebnis zu werden – und das bei freiem Eintritt!

 

 

https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=8FRge37RQqM

https://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1206864

 

 

 

Eschweiler
Musikalische Deutschland-Premiere am Karfreitag

 Das große musikalische Ereignis, über das wir vor einigen Wochen erstmals berichtet haben, rückt näher: die deutsche Erstaufführung des Requiems, der Totenmesse, von Ruggero Leoncavallo. Der Abend des kommenden Karfreitags, 29. März, 20 Uhr, ist bei diesem ernsten Thema der richtige Aufführungstag.

Gleiches gilt für den Aufführungsort, die Eschweiler Hauptpfarrkirche St. Peter und Paul am Markt. Hat doch der dortige Kantor József Ács das äußerst wertvolle Werk entdeckt und vervollständigt. Zudem werden es „seine“ Sängerinnen und Sänger vom Kirchenchor St. Peter und Paul aufführen.

Mit dabei sind ebenfalls namhafte Gesangssolisten und Orchesterspieler: Violetta Palatinus (Sopran), Béla Mavrák (Tenor), Frans Kokkelmans (Bariton), Streicher des Theaters Aachen, Maurizio D‘Allessandro (Solo-Klarinette) und Jószef Ács (Orgel). Dirigent ist Antal Mátyás, der Leiter des Philharmonischen Chores Budapest.

Unvergessliches Erlebnis

Nach der Welturaufführung des Werkes im Juni 2009 in Brissago im Tessin, der Wahlheimat des Komponisten Ruggero Leoncavallo (1857-1919), sowie einer zweiten und auf CD festgehaltenen Aufführung in Budapest haben die Veranstalter jetzt Eschweiler als Ort der Deutschland-Premiere gewählt.

Laut József Ács und mehrerer italienischer Musik-Kritiker ist Leoncavallos Totenmesse das bedeutendste italienische Werk der kirchlichen Musik nach dem Requiem von Giuseppe Verdi: Vielfach strömende Melodien und die erschütternde Kraft der Musik an anderen Stellen wie dem „Dies irae“ des Jüngsten Tages gewähren den Zuhörern ein unvergessliches Erlebnis. Dieses Konzert innerhalb der seit über zwei Jahrzehnten stattfindenden Reihe „Karfreitagsmusik an St. Peter und Paul“ dürfte also ein ganz besonderes Ereignis sein.

Da die Mitwirkenden erst in dieser Woche alle zusammen in Eschweiler sind und Einstudierer József Ács wegen seiner Mitwirkung an der Orgel den Dirigentenstab jetzt an Mátyás Antal abgibt, sind derzeit noch einige Proben in St. Peter und Paul angesagt. So auch noch am Aufführungstag selbst. Wegen der Generalprobe bleibt die Kirche nach der Karfreitagsliturgie zunächst geschlossen.

Um 19.15 Uhr öffnen sich dann aber schon die Türen für die Konzertbesucher, damit es nicht erst kurz vor Beginn zum Andrang auf die Plätze kommt. Neben den Musikliebhabern aus der Indestadt werden nämlich wohl auch viele Zuhörer von auswärts kommen. Der Eintritt ist wie immer bei den Karfreitagsmusiken frei(willig). Pfarrer Dr. Andreas Frick wird zu Beginn des Konzertes zu den Besuchern sprechen und in die Stimmung des Tages und Werkes einführen.

(jope)

Foto: Irmi Roeseler EZ

 

 

 

 

 

Uraufführung mit Großes Orchester

Aachen Mai 2014

https://www.aachener-zeitung.de/kultur/jozsef-acs-hat-ein-requiem-von-leoncavallo-rekonstruiert_aid-25906085

 

 

Aachen:József Ács hat ein Requiem von Leoncavallo rekonstruiert

 Hätte Ruggero Leoncavallo nicht den „Bajazzo“ geschrieben, sein Name wäre in völlige Vergessenheit geraten. Dabei hat der 1919 verstorbene Opernkomponist eine Menge mehr zu bieten als nur diesen Verismo-Reißer.

Meint József Ács, der nun seine Rekonstruktion eines Requiems zur Uraufführung bringen wird, das als „bedeutendstes italienisches Requiem nach Verdis Geniestreich“ zu gelten habe. Dabei muss sich Ács, Pianist, Kirchenmusiker und Forscher, der bis Ende 2013 als Kantor an St. Peter und Paul in Eschweiler gewirkt hat, mit knappen Rudimenten eines Fragments begnügen, die insgesamt kaum mehr als 19 Seiten eines Klavierauszugs umfassen. Lediglich Introitus, Kyrie, das Benedictus und die erste Seite des „Dies Irae“ sind im uninstrumentierten Original vorhanden. Was tun mit dem Rest, von dem nicht einmal Skizzen existieren?

Gerade diese Sachlage weckte die Neugier des entdeckerfreudigen Musikers, der zuvor bereits verschiedene verschollene Werke von Franz Liszt, unter anderem eine große „Missa solemnis“ und ein frühes Klavierkonzert, aufführungsgerecht bearbeitete. Als er von der Existenz des Fragments hörte, das im Museum von Brissago im Tessin lagerte, besorgte er sich eine Kopie und ging auf Spurensuche. Fündig wurde er in einem aus San Remo beschafften Klavierauszug des letzten Werks des Meisters, der Oper „Edipo Re“ (König Ödipus), die eine Passage enthält, die mit dem „Dies Irae“ des Requiems nahezu identisch ist. Ács verpflanzte diesen Teil in das Chorwerk und durchpflügte noch andere Werke des Komponisten, allesamt weitgehend vergessene Opern-Raritäten wie etwa „Zazá“ oder „I Medici“. „Ich kann garantieren, dass jede Note von Leoncavallo stammt“, sagt Ács.

Drei Jahre forschte der Musiker und fügte die Teile zu einem klingenden Puzzle zusammen, das etwa 50 Minuten in Anspruch nimmt. Instrumentiert hat er es für großen Chor, nicht minder großes Orchester und drei Solisten. In seinem Mut zu diesem aufwendigen Experiment bestärkte ihn der Erfolg, den er mit einer Version für Chor, Klarinette, Violoncello, Kontrabass und Orgel erzielen konnte. Entstanden ist ein Requiem, das nach Ansicht von Ács durch „harmonische Kühnheiten und schöne Melodien“ sowie seinen veristischen Drive überzeugt.

Die Aachener Musikdirektion wird das Requiem am kommenden Samstag, 19 Uhr, in St. Michael (Jesuitenstraße 6; Eintritt frei) in großer Besetzung aus der Taufe heben. Opernchor und Sinfonischer Chor Aachen sind mit fast 100 Sängern dabei, das Sinfonieorchester, Irina Popova (Sopran), Louis Kim (Tenor) und Hrólfur Saemundsson (Bariton). Die Leitung übernimmt Generalmusikdirektor Kazem Abdullah. Damit kehrt Ács an eine seiner ersten Wirkungsstätten in Deutschland zurück. Nach Engagements bei den Olympischen Spielen in München war er als Korrepetitor am Aachener Theater tätig. Unter anderem seine sieben Töchter bewogen den Ungarn, die Kantorenstelle in Eschweiler anzunehmen, die er bis zu seinem Ruhestand wirkungsvoll bekleidete.

 

Kontakt

Violetta Palatinus

Rosentalstraße 5a

D-52159 Roetgen


Telefon: 0049/(0)2471 1357534

 info@musica-con-spirito-edition.de

 

 

https://con-spirito-leoncavallorequiem.jimdofree.com/

https://sozietaet-libeaux.de/

Kategorien

https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=8FRge37RQqM

https://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1206864

 

 

Leoncavallo : Requiem

 

https://dewiki.de/Lexikon/Ruggero_Leoncavallo

 

Luciano Pavarotti

https://www.youtube.com/watch?v=OLgmdzeO9OU

https://www.youtube.com/watch?v=-kbi1EMcD3E

 

Jozsef Acs

https://en.wikipedia.org/wiki/J%C3%B3zsef_%C3%81cs_(musician)

 

Janos Acs

https://www.youtube.com/watch?v=j18vX05Ej2k

 

Violetta Palatinus

Plácido Domingo

José Carreras

Teatro di  Modena

Gounod: Requiem

Musik-Raritäten

Musik, Klassik, Partituren,

Musica con Spirito Edition

https://con-spirito-leoncavallorequiem.jimdofree.com/

 

Share it